Seamless RDP mit Linux und Windows

Den Seamless-Mode kennt man aus Virtual Box: Der Desktop wird nicht gezeichnet, sondern nur die Fenster. Nachteil hierbei ist, dass die Fenster keinen eigenen Eintrag in der Taskleiste der Linux-Umgebung bekommen.
Um dies zu realisieren, kann man Seamless RDP verwenden:

Im Windows-Host (dieser muss RDP können, was Home-Editionen im Zweifelsfall wohl nicht tun) muss folgendes eingestellt sein:
Systemsteuerung → Benutzerkonten → „Use the Welcome Screen“ sowie „Fast User Switching“ müssen aktiv sein.
System → Remote → hier kann man eingeschränkte Benutzer hinzufügen. Admins haben wohl immer Zugriff.

Nun sollte man per RDP zugreifen können:

rdesktop 192.168.178.24 -u rdptest -p geheim

Bei dieser Gelegenheit öffnet man den Regedit unter Windows und stellt die Anzeige der Desktopicons ab: Unter dem Registrypfad HKEY_CURRENT_USER\Softwar\eMicrosoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer muss ein DWORD-Eintrag angelegt werden, der „NoDesktop“ heißt und den Wert 1 besitzt.
Zusätzlich läd man sich http://www.cendio.com/seamlessrdp/seamlessrdp.zip herunter und entpackt es z.B. unter C:\seamlessrdp
Nun wieder abmelden (nicht nur „trennen“!).

Mit

rdesktop -A -s "c:\seamlessrdp\seamlessrdpshell.exe explorer" 192.168.178.24 -u rdptest -p geheim

kann man sich nun die Taskleiste auf den Desktop holen und Programme starten.

Vorteile:
· Copy & Paste geht
· Fenster werden vom Windowmanager verwaltet
· RDP Features können benutzt werden (bspw. Druckerumleitung)
· Es kann statt eines gesamtes Windowsdesktops auch nur eine einzelne Anwendung gestartet werden (explorer dann z.B. durch notepad ersetzen)

Probleme:
· Mindestens unter Ubuntu 9.04 und 9.10 ist derzeit das rdesktop-Paket kaputt. Es werden Fensterdekorationen angezeigt, obwohl das nicht sein sollte. (Bugreport und Workaround)
· Die Taskleiste zuckt mit dem Windows-Classic-Skin nervös. Besser Luna oder ein alternatives Theme verwenden.
· Fenster mit Fokus werden nicht immer ordentlich in den Vordergrund geholt (oft z.B. bei Kontextmenüs).
· Automatisches Ausblenden der Taskleiste lässt einen blauen Rand überstehen.
· RDP ist technisch eher mit VNC als mit X-Forwarding zu vergleichen. Das Zeichnen der Fenster ist wie bei VNC daher eher träge.

Tipps:
· Die Option -P von rdesktop kann die Fensterinhalte zwischenspeichern und verbessert die Performance evtl. erheblich.